So klappt’s besser mit dem Verkauf:

Möbeln Sie Ihre Immobilie auf. Mit einem schön gedeckten Tisch schmeckt das Essen doppelt so gut. Ein sauberes und poliertes Auto verkauft sich leichter. Auch bei einem geplanten Verkauf kann es sich lohnen, hier und da Maßnahmen zu ergreifen. Je weniger Anstoß Ihr Interessent nimmt, desto besser für den Verkauf.

Hier nur einige unserer Profi-Planungs-Tipps:

• Bringen Sie Ihre Immobilie auf Hochglanz, als würde die Schwiegermutter zu Besuch kommen.• Auch Schönheitsreparaturen sind wichtig, bessern Sie aus und streichen Sie, wo es nötig ist. Aber vertuschen Sie keine Mängel. • Sichtbarer Müll, unschöne Gerüche (Katzenklo) und laut hämmernde Musik des Teenagers sind absolute Verkaufsbremsen. • Kleine Accessoires wie hübsche Blumen in der Vase, nett drapierte Sofakissen u. ä. wirken Wunder. Ihre so präsentierte Immobilie bringt Ihnen dabei den entscheidenden Wettbewerbsvorteil, denn: Der erste, optimale Eindruck zählt. Wenn Sie den Verkauf Ihrer Immobilie planen, sprechen sie gerne unser Verkaufsteam an.

So sparen Bauherren Geld, Zeit und Nerven

 

Wer ein Haus bauen möchte, sollte auf Expertenrat setzen. So kann er Baumängeln und Finanzproblemen vorbeugen.

 

Die Baustelle, auf der nie etwas schief läuft, muss erst noch erfunden werden. Wer einmal ein Haus gebaut hat, kann diese Weisheit vermutlich unterschreiben. Gravierende Mängel wie Feuchtigkeitsschäden, Probleme mit der Dacheindeckung oder sogar Risse in den Wänden kosten Bauherren Nerven und oft auch viel Geld. Auf jede in Deutschland fertiggestellte Immobilie entfallen für Nachbesserungen laut einer Dekra-Studie im Schnitt Kosten von über 10.000 Euro. Müssen Gutachter und Rechtsanwälte bemüht werden, treibt das die Kosten zusätzlich in die Höhe. Selbst wenn die Mängel noch im Rahmen der Gewährleistung auf Kosten des Bauunternehmens beseitigt werden, hat der Hausbesitzer viel Ärger und einen hohen Zeitaufwand. „Um ihr Projekt so reibungslos wie möglich über die Bühne zu bringen, sollten sich Bauherren lange vor dem ersten Spatenstich überlegen, wo sie auf die Unterstützung von Experten setzen“, rät Soheil Esfandiary S.E. Immobilien

Unerlässlich ist es etwa, die Bau- und Leistungsbeschreibung der Baufirma auf Herz und Nieren zu prüfen. Sie sollte möglichst präzise Angaben darüber enthalten, welche Ausstattungen und Produktqualitäten der Anbieter zu welchem Preis liefern muss. Wer sich nicht zutraut, die Details selbst zu beurteilen, kann einen unabhängigen Fachmann zu Rate ziehen. Er vermag einzuschätzen, ob die verwendeten Materialien und Verfahren geeignet sind.

 

Besser beraten von Anfang an

 

Über die gesamte Bauphase hinweg sollte der zukünftige Eigentümer den Handwerkern regelmäßig auf die Finger schauen. Stellt er fest, dass die Arbeiten nicht mit der Bau- und Leistungsbeschreibung übereinstimmen, sollte er den Kritikpunkt sofort ansprechen, dokumentieren und vom Baupartner gegenzeichnen lassen. Fotos über den Pfusch können wichtige Beweismittel sein. Fehlen dem Häuslebauer Zeit oder Know-how, um die Kontrollen selbst zu übernehmen, hilft auch hier ein Experte. TÜV und DEKRA etwa bieten Privatkunden ein „Baucontrolling“ an.

Die Kosten für den Fachmann richten sich nach Umfang und Dauer seines Services. Soll der Experte den gesamten Prozess begleiten, schlägt sein Honorar mit 1 bis 1,5 Prozent der Bausumme zu Buche. Spätestens zur Abnahme der fertigen Immobilie sollte der Bauherr allerdings einen unabhängigen Fachmann einschalten. Denn der erkennt auch versteckte Mängel, die Laien verborgen bleiben.

In einem weiteren Punkt sollten Bauherren von vornherein auf Expertenwissen setzen: bei der Finanzierung. „Ein Bau-finanzierungsexperte lotet gemeinsam mit dem Kunden den Finanzierungsrahmen aus. Und er kann ihm zu den günstigsten Konditionen am Markt verhelfen“, sagt Soheil Esfandiar S.E. Immobilien

 

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihre Immobilienträume auf ein tragfähiges finanzielles Fundament stellen, kontaktieren Sie Soheil Esfandiary für eine unverbindliche Beratung:

 

Soheil Esfandiary

S.E. Immobilien

Pasingerstr. 10

82166 Gräfelfing

Telefon: 089 27 27 57 40

Email: info@se-immobilienmakler.de

www.se-immobilienmakler.de

 

Baufinanzierung:

Beratung zahlt sich bei Baufinanzierung aus

Soheil Esfandiary, S.E. Immobilien

 

Die Finanzierung des Eigenheims ist ein Schritt, der wohl überlegt und geplant sein will – immerhin geht es oftmals um Kreditbeträge von weit mehr als 100.000 Euro. Schon kleine Differenzen bei den Konditionen entfalten bei solchen Summen eine große Hebelwirkung, die sich je nach Geschick bei der Auswahl des Finanzierungsmodells zum Vor- oder Nachteil für den Kunden auswirkt.

 

Dabei gehe es nicht allein um den Zinssatz, gibt Esfandiary zu bedenken: „Wer Sondertilgungen leisten könnte und sich dieses Recht nicht im Darlehensvertrag einräumen ließ, verliert bares Geld.“ Wenn beispielsweise 10.000 Euro wegen des Fehlens einer entsprechenden Vertragsklausel nicht in die Sondertilgung investiert werden können, muss dieses Geld bis zum Auslaufen der Zinsbindung anderweitig angelegt werden. Liegt bei acht Jahren restlicher Zinsbindungsfrist  der Zinssatz für die Geldanlage zwei Prozentpunkte unter dem Kreditzins, dann verliert der Kunde aufgrund der Differenz zwischen Kredit- und Anlagezins bis zu 1.600 Euro.

 

Wer die Details in Kreditangeboten nicht in Eigenregie vergleichen kann oder will, sollte sich vor dem Abschluss eines Finanzierungsvertrags von kompetenten Fachleuten beraten lassen. Freie Baufinanzierungsvermittler können dabei einen Mehrwert bieten, weil sie nicht von einer einzigen Bank abhängig sind und je nach Bedarf des Kunden aus den Offerten ihrer Partnerbanken das passende Finanzierungsmodell konzipieren können.

 

So räumt etwa die Privatkundenbank ING-DiBa als eine der größten Partnerbanken für Baugeldvermittler die Möglichkeit ein, während der Zinsbindung den Tilgungsanteil und damit die Höhe der Monatsrate zwei Mal ohne Zusatzgebühren zu verändern. „Diese Option bietet sich für diejenigen an, die variable Gehaltsanteile gezielt zur zusätzlichen Tilgung nutzen wollen“, erläutert Soheil Esfandiary. Kostenlose Beratungstermine können bei S.E. Immobilien telefonisch unter Telefonnummer 089 27 27 57 40 vereinbart werden.

 

Eigenheim:

Die Lage macht den Unterschied. Was ist bei der Wahl des Immobilien-Standorts wichtig? S.E. Immobilien sagt, worauf es ankommt Wenn es um den Wert von Haus oder Wohnung geht, läuft alles immer wieder auf die altbekannte Immobilienweisheit „Lage, Lage, Lage“ hinaus. Die überschaubare Altbauwohnung in einem beliebten Stadtviertel kann eben deutlich teurer sein als das große Einfamilienhaus auf dem platten Land. Doch was unterscheidet eine gute von einer weniger guten Lage? Im Hinblick auf das Alltagsleben zählt etwa die Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen, Schulen und Kindergärten sowie die Verkehrsanbindung. Neben diesen „objektiven“ Faktoren kommt es darauf an, ob sich der Interessent in der Umgebung wohlfühlt.

„Um die Lage richtig einschätzen zu können, sollten Interessenten die Umgebung ein paar Stunden ‚erlaufen’ “, empfiehlt S.E. Immobilien Soheil Esfandiary.

Wer dabei beispielsweise ein Umspannwerk, eine Kläranlage oder einen größeren Parkplatz in der Nähe entdeckt, sollte dies als Nachteil in seine persönliche Bewertung einbeziehen. Andersherum sind Grünanlagen oder andere Naherholungsgebiete klare Pluspunkte. Entscheidend ist zudem das Image eines Viertels. Handelt es sich um einen beliebten und gepflegten Ortsteil oder einen mit eher niedrigerem Ansehen? „Wer in einer fremden Umgebung eine Immobilie erwerben möchte, sollte sich dort genau umhören“, so Soheil Esfandiary. Da nur derjenige sein Eigenheim auf Dauer halten kann, der regelmäßig Geld verdient, sind auch die Beschäftigungs-möglichkeiten einer Region entscheidend. Bietet der Ort eine geringe Arbeitslosenquote und einen breiten Mix ansässiger Firmen, steigert dies den Wert des Eigenheims. Wichtig: Ein Standort-Faktor allein sichert nicht den Immobilien-Wert. Viel mehr kommt es auf die richtige Mischung von Infrastruktur und Wohnkomfort an. S.E. Immobilien Soheil Esfandiary – Telefon: 089 27 27 57 40, Email: info@se-immobilienmakler.de