Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen, sind sich aber noch nicht sicher ob sie einen Makler beauftragen sollen!

 

Die meisten Verkäufer denken sich, dass sie den Verkauf Ihrer Immobilie auch alleine schaffen.

Sie unterschätzen jedoch oft, den Zeitaufwand, die teure Vermarktung in den Verkaufsportalen und die komplexen Rechtsgrundlagen beim Verkauf. Mangelnde Erfahrung kann zu fogenschweren Fehlern beim Verkauf von Eigentum führen.

 

Welchen Makler soll ich nehmen?

 

Natürlich den, der Ihnen den höchsten Verkaufswert nennt, doch das ist nicht immer die richtige Entscheidung. Es ist verständlich, dass Sie Ihre Immobilie bestmöglich verkaufen wollen. Allerdings haben Käufer keine emotionale Bindung und kaufen Aufgrund der Lage , dem Grundriss, Ausstattung und dem Zustand der Immobilie.

Und deshalb ist es wichtig, zu erfahren, wie der Makler und aus welchem Grund auf den Preis gekommen ist? Nur zu sagen, in der Nähe wurde eine ähnliche Immobilie teuer verkauft reicht einfach nicht.

Es kommt wirklich auf die Begründung der Preisermittlung im Detail an. Eine Wohnung mit Nordbalkon zur starkbefahrenen Straße hat eben NICHT den gleichen Wert wie die gleich große Wohung, bei gleicher Ausstattung, allerdings mit Südbaklkon in den ruihgen Innenhof. Fragen sie den Makler Löcher in den Bauch wie er zu der preisermittlung kommt.

 

 

Wie kommt es zu fehlerhaften Wohnflächenberechnungen?

Stichproben zeigen immer wieder, dass 90% der Flächenangaben von Bestandsimmobilien fehlerhaft sind. Diese Fehler entstehen, weil Flächen aus Bauanträgen oder alte Mietvertragsangaben herangezogen werden, die gegebenenfalls ohne Zugrundelegung einer Berechnungsverordnung ermittelt wurden.

„Die eigentliche Berechnung der Wohnfläche erfolgt in der Praxis meist über die Wohnflächenverordnung (WoFlV), die im Jahr 2004 in Kraft getreten ist, mitunter wurde die Wohnfläche z. B. aber noch nach der 1983 außer Kraft getretenen DIN Norm 283 ermitteltDies ist korrekt, solange die Berechnungsgrundlage bekannt und als Vertragsgrundlage festgehalten wurde.“

 

Seriöse Makler übernehmen das Risiko für den Privatverkäufer

Wie kann sich der Verkäufer nun am besten vor teuren Schadensersatzansprüchen schützen und sicherstellen, dass in seinem Exposé und dem Miet- oder Kaufvertrag die korrekte Wohnfläche angegeben ist?

Am sichersten ist es für Eigentümer, den Verkauf nicht in Eigenregie durchzuführen, sondern einen Fachmann zurate zu ziehen. Ein guter Makler ist bestens mit den Berechnungen der Wohnfläche vertraut und wird diese korrekt ausführen. Ein Tipp: Ein seriöser Makler ist außerdem daran zu erkennen, dass er das Risiko bei der Flächenangabe selbst trägt und nicht auf den Kunden abwälzt.

„wir bieten dem Kunden eine Rechtssicherheit, die der Privatverkäufer allein nicht gewährleisten kann“, S.E. Immobilien